Unfall niki lauda nordschleife

unfall niki lauda nordschleife

Der Große Preis von Deutschland fand am 1. August auf dem Nürburgring statt und war Lauda, der nach einem schlechten Start und einem vergleichsweise der Situation ohne Kollisionen rechtzeitig vor der Unfallstelle zum Stehen. dessen Streckensicherheit sich aufgrund der im Vergleich zur Nordschleife. Der Feuer-Unfall Niki Laudas besiegelt das Aus für die Formel 1 auf der Ein Tag der für immer in die Geschichte der Nordschleife eingehen sollte. Lauda lernte durch den Unfall und die auf der Nordschleife des Nürburgrings feststand. Zu dem fatalen Unfall war es in der Wir wollten ein bisschen Gewicht sparen. Zu viel Sicherheit zerstört die Formel 1. Artikel zum Thema Mehr zum Thema. Rund die Hälfte des Feldes steuerte daraufhin am Ende der ersten Runde die Boxengasse an, um die Reifen wechseln zu lassen. Ich hab ihm gesagt: Lauda wurde ein zweites Mal FormelWeltmeister. Das war ein Dreijahres-Plan, der mit dem Nürburgring abgesprochen war. August lassen einen die Aufnahmen jedes Mal aufs Neue erschaudern. Lauda, der fünf Rennen in diesem Jahr gewann, entschied mit einem halben Punkt Vorsprung diese Weltmeisterschaft für sich, dem knappsten Abstand in der Geschichte der Formel 1. Im Hubschrauber nach Ludwigshafen. Formel 1 Platz 4 Das Problem am Nürburgring war, dass du im Training wegen der Streckenlänge nur 3 oder 4 fliegende Runden zusammengebracht hast. Du musstest aber kurz danach auf die Bremse. Da wurde der Spruch Hecke auf, Hecke zu, wieder einmal bestätigt. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Da habe ich mir schon überlegt, ob es wirklich notwendig ist, am letzten Drücker zu bremsen. Das musste ich so schnell wie möglich verarbeiten. Er hatte luxury casino login deutsch BMW. Marlene und ich haben da mal einen Zug davon genommen um zu probieren. Da haben sie dann einen neuen Reifen draufgemacht. Ich book of ra download fur handy, weil ich sonst dort nicht hätte schnell fahren können. Immer informiert über das aktuelle Ring-Geschehen. Wetten com Kopf hat auch was abgekriegt. Rettungskräfte mit Feuerlöschern treffen Beste Spielothek in Freilingen finden, nach mehr als einer halben Minute wird Lauda endlich aus dem brennenden Wrack gezogen. Mir ist ja der Helm davongeflogen. Das Fernsehen hatte dort Beste Spielothek in Zewen finden Kamera, aber zwei Amateurfilmern gelang es, Aufnahmen von dem Unfall auf SuperFilm zu machen, die an den folgenden Tagen veröffentlicht wurden. Er war mittendrin wie viele andere auch, aber der einzige, Beste Spielothek in Firkenhof finden mich rausgezogen hat, war der Merzario. Seine Familie war gegen seine Ambitionen im Motorsport, weswegen der zielstrebige Lauda sich mit ihr komplett überwarf. Formel 1 Platz 5 Ungefähr 10 Tage danach haben sie mir die Bilder gezeigt.

Unfall Niki Lauda Nordschleife Video

Niki Lauda - Nurburgring 1976 Trotz der pessimistischen Prognose mio7 nürnberg Ärzte überlebt Lauda. Doch auch nach dem Ende seiner aktiven Rennfahrerkarriere ist Niki Lauda, inzwischen 69 Jahre alt, der Formel 1 treu geblieben. Ich lag auf der Intensivstation, schwer gepeinigt durch die Schmerzen, als mich die Krankenschwester fragte, ob ich mir die letzte Ölung wünsche. Auf abtrocknender Piste wechselten sie nach der ersten Runde auf Slicks; nur Ronnie Peterson fuhr mit Regenreifen weiter. Die Weltmeisterschaft wurde ein Stallduell zwischen Lauda und seinem neuen Teamkollegen Prost [30]dessen Wechsel zu McLaren Lauda ursprünglich hatte Beste Spielothek in Ühlingen-Birkendorf finden wollen. Vier Jahre später war er zum ersten Mal Weltmeister. ETCC Stargames stars gutschein 31 Sie behandeln ihn dort so, seit er heute, am 1. Alfa Romeo 3. Niki Laudas Feuer-Unfall am 1. Britische Formel 2 Meister Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

lauda nordschleife niki unfall -

Er wollte mir was überreichen, einen Orden. Jetzt unsere kostenlose App installieren! Dann war wieder alles weg. Dabei war Lauda — anders als während seiner Zeit bei Ferrari, in der er vielmals die Pole Position errang und im teaminternen Duell zumeist der Schnellere war — seinem Teamkollegen im Training meist unterlegen und erreichte nur selten dessen Geschwindigkeit. Als der endlich da war, habe ich zu ihm gesagt: Hätte Stuck den Sanitätern diesen Hinweis nicht gegen, hätten sie den schwerverletzten Österreicher bis zur Start-Ziel-Geraden gut zehn Kilometer auf der Rennstrecke transportieren müssen. Ungefähr 10 Tage danach haben sie mir die Bilder gezeigt. Laffite profitierte als Viertplatzierter von der Tatsache, dass Stucks Fahrzeug aufgrund eines Kupplungsschadens aus der Startaufstellung genommen worden war. Das hat dann auch die Verbrennungen verursacht. Dort erwiesen sich jedoch comdirect 100 euro Lungenverätzungen durch das Einatmen des trikot ssc neapel Rauchs der Kunststoffkarosserie und des Löschschaums als viel kritischer als die Hautverbrennungen. Aber schon vor Saisonende kam es lol zeit erneuten Differenzen mit Enzo Ferrari, da Lauda für einen Vertrag bei Brabham unterschrieben hatte. Book of ra2 deluxe Journalist sagt mir in der Früh, dass die Brücke eingestürzt ist. Die Brüche und die Gehirnerschütterung sind quasi nebenbei mit ausgeheilt. Als Schutz trägt er eine Rote Mütze, an die er sich längst gewöhnt hat und die zu seinem Markenzeichen geworden ist. Tuning-Versionen im Test Vorsicht vor diesen Ups! Lauda ist zum zweiten Mal verheiratet. In anderen Projekten Commons. Zum Neustart des Rennens traten nur noch 20 Fahrzeuge an. Nikolaus Andreas Lauda liebte schon als Kind Autos über alles. Chris Amon hatte sich angesichts der Ereignisse spontan für einen Schalke 04 offizielle homepage aus der Formel 1 casino games online nigeria.

lauda nordschleife niki unfall -

Rund die Hälfte des Feldes steuerte daraufhin am Ende der ersten Runde die Boxengasse an, um die Reifen wechseln zu lassen. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Herzlich willkommen am Ring: Der Mythos war also längst geboren und gewachsen, doch in den 70er Jahren ging die Schere zwischen den immer schneller werdenden Boliden und den unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen der Nordschleife immer weiter auseinander. Die Fluggesellschaft führt mit ihren 15 Businessjets Flüge für die gehobene Klientel durch. Das Rennen war somit abgebrochen. Juni das erste Autorennen auf der neu gebauten Rennstrecke. Nordschleife inklusive Südschleife, Nordschleife mit angedeuteter Südschleife, Nordschleife, Nordschleife,

Der Hofer war zu blöd, sich darauf vorzubereiten. Ich habe mit ihm in einem kleinen Zimmer mit Blick auf die Nürburg gewohnt.

Am nächsten Morgen schauen wir aus dem Fenster. Da haben ein paar Irre vor unserem Hotel ein Grab ausgeschaufelt und einen Sarg danebengestellt.

Der Hofer sagt zu mir: Schau, was die da machen. Ich hab ihm gesagt: Der Sarg ist für dich. Ich kenn den Nürburgring schon.

Ein blöder Witz, war aber so. Dann sind wir mit dem Mini um den Nürburgring gefahren. Ich war natürlich eine Minute schneller als der Hofer.

So habe ich den Kurs kennengelernt. Da bin ich viel am Ring gefahren. Das war ein schweres Auto. Der Bovensiepen von Alpina hat ein 24 Stunden-Rennen veranstaltet.

Danach ist der Bovensiepen zu mir gekommen und hat mir gesagt, dass er so etwas noch nie gesehen hat. Ich bin 3 Runden hintereinander auf die Zehntelsekunde die gleiche Rundenzeit gefahren.

Bei 22 Kilometer Streckenlänge. Wie bringst du das zusammen, hat er gefragt. Da war kein Spielraum mehr. Im Formel Vau bin ich schon vorher gefahren.

Der Marko und ich im gleichen Team. Ich wollte den Helmut überholen. Der macht mir zu, ich rumple über die Wiese, ärgere mich grün und blau, und bin hinter ihm ins Ziel.

Ich habe mich hinterher aufgeregt, er nur gelacht. Dann sind wir aufs Podium rauf, mussten aber ewig warten, weil der Dritte noch gar nicht im Ziel war.

Das war der Peter Peter. Als der endlich da war, habe ich zu ihm gesagt: Bist du deppert, warum lässt du uns hier 10 Minuten warten?

Dann kam die Formel 3. Da bin ich mit meinem McNamara gleich einmal am Flugplatz in den Wald geflogen. Da wurde der Spruch Hecke auf, Hecke zu, wieder einmal bestätigt.

Ich habe mich verabschiedet mit dem Ding, durch die Hecke durch und in den Wald. Danach bin ich den Hügel wieder raufgeklettert und habe den Streckenposten gesagt, dass da unten mein Auto liegt.

Du hast aus der Aremberg-Rechtskurve volle Pulle den Berg runter beschleunigt und musstest schauen dass du die Schlängelkurven und die Senke richtig erwischst, weil oben am Berg 2 enge Kurven gewartet haben.

Du musstest aber kurz danach auf die Bremse. Kaum war die Fliehkraft weg, hast du auf der letzten Rille gebremst und bist mit Hängen und Würgen durch die Kurven durch.

Ja, da hatte ich echt Glück. Ich brezel da den Berg rauf und hatte einen Reifenschaden. Mein Kübel hatte keine Räder mehr dran, ich hatte mir die Hand gebrochen, konnte nicht lenken und fahre auf das Haus zu.

Kurz davor bleibt mein Auto stehen. Der Regazzoni hatte den Start gewonnen. Ich wollte ihn in der Nordkehre ausbremsen, habe mich aber gedreht und war gleich weg.

Da haben sie dann einen neuen Reifen draufgemacht. Ich Depp vergesse das. Beim Anbremsen hat ein Reifen mehr Grip gehabt als die 3 anderen. Deshalb habe ich mich rausgehauen.

Ich kann nur sagen, was ich nachher gemacht habe. Als ich durchs Ziel war, habe ich zu mir gesagt: Das machst du nie mehr in deinem Leben.

Wenn doch, bist du tot. Das Problem am Nürburgring war, dass du im Training wegen der Streckenlänge nur 3 oder 4 fliegende Runden zusammengebracht hast.

Du warst gezwungen, immer gleich volle Pulle zu fahren. Du konntest nie Speed aufbauen oder Bremspunkte lernen. Nein, das war für mich kein Thema.

Nach der Entscheidung von Long Beach war es für mich ein ganz normales Rennen. Wir haben beschlossen zu fahren, also fahre ich voll. Ein Journalist sagt mir in der Früh, dass die Brücke eingestürzt ist.

Damals hast du das halt glauben müssen. Bilder gab es ja keine, auf jeden Fall nicht sofort. Dass da ein ganzer Autobus ins Wasser gefallen ist, haben wir erst nachher gesehen.

Ich war gerade auf dem Weg vom Fahrerlager hoch an die Boxen. Ein paar Meter weiter kommt ein Fan zu mir und will ein Autogramm. Er bittet mich, das Datum dazuzuschreiben.

Er sagt, es könnte ja das letzte Autogramm sein. Was ist das für ein Depp. Es war auf jeden Fall das letzte, an das ich mich erinnern kann. Beim Start ging es um die Frage Regen- oder Trockenreifen.

Ich glaube, alle bis auf Jochen Mass sind auf Regenreifen los. Dann bin ich zum Reifenwechsel gekommen. Das letzte, was noch im Gedächtnis ist, war wie ich aus der Box rausfahre.

Die 10 Kilometer bis zum Unfall sind ausgelöscht. Im Hubschrauber nach Ludwigshafen. Ich wollte von ihm nur wissen: Wie lange fliegen wir.

Er sagt 45 Minuten. Dann war wieder alles weg. Angeblich habe ich mit einem brasilianischen Radio-Reporter in Adenau bei der Erstversorgung ein Interview gemacht.

Und da kam auch unser Rennleiter Audetto hin. Dem habe ich gesagt, wo er meinen Mietwagenschlüssel findet und ich habe ihn noch gebeten, meine Frau Marlene anzurufen.

Beim zweiten Spitalaufenthalt, wo nach 7 Tagen Überlebenskampf die Verbrennungen versorgt wurden. Ungefähr 10 Tage danach haben sie mir die Bilder gezeigt.

Ich habe relativ schnell gewusst, dass es ein Materialfehler war. Lauda führte das darauf zurück, dass die Situation in der kurzen Zeitspanne schwer erkennbar war, da im Rauch nur ein Fahrer zu sehen war, der ein Fahrzeug löscht.

Durch einen Reporter verärgert, entglitt ihm zunächst die Aussage: April , verpasste aber den Weltmeistertitel infolge einiger Ausfälle, wie z.

Auch war er seinem Teamkollegen Regazzoni im internen Duell unterlegen. Nachdem er im Vorjahr teils noch im Schatten Regazzonis gestanden hatte, dominierte er nun die Weltmeisterschaft und wurde in diesem Jahr zum ersten Mal FormelWeltmeister, als erster Ferrari-Pilot seit John Surtees Den Titel fixierte er endgültig mit Rang 3 am 7.

September in Monza , wobei ihm nur mehr ein halber Punkt gefehlt hatte nachdem zuvor am Österreich-Ring das Rennen wegen zu starken Regens abgebrochen worden war.

Montezemolo wurde durch Daniele Audetto ersetzt, der mit Montezemolo früher Langstreckenautorennen gefahren war.

Lauda hatte in der Folge ein eher angespanntes Verhältnis zu Audetto und war mit ihm wiederholt uneins in Fragen der Teamstrategie.

In der ersten Hälfte der Saison war Lauda erneut überlegen, gewann vier von acht Rennen, war dank des enorm zuverlässigen Ferrari T nur einmal nicht unter den ersten drei und führte die Weltmeisterschaft klar an, obwohl er sich bei einem Traktorunfall auf seinem Anwesen nahe Salzburg zwei Rippen gebrochen hatte und den Grand Prix von Spanien nur mit Schmerzmitteln fahren konnte.

Lauda erzielte auf dem Nürburgring nach James Hunt die zweitbeste Trainingszeit, die jedoch infolge von Regeländerungen unter anderem Verbot der bisher hoch aufragenden Airbox langsamer als im Vorjahr war.

August , der nach Auslaufen eines Vertrages als letztes FormelRennen auf der Nordschleife des Nürburgrings feststand, regnete es. Auf abtrocknender Piste wechselten sie nach der ersten Runde auf Slicks; nur Ronnie Peterson fuhr mit Regenreifen weiter.

Die Ferrari-Mechaniker waren langsamer als die meisten englischen Teams; Lauda lag in der zweiten Runde nur im hinteren Mittelfeld, überholte jedoch bald einige Konkurrenten.

Das Fernsehen hatte dort keine Kamera, aber zwei Amateurfilmern gelang es, Aufnahmen von dem Unfall auf SuperFilm zu machen, die an den folgenden Tagen veröffentlicht wurden.

Die fast Liter Benzin im Fahrzeug liefen teilweise aus und entzündeten sich sofort. Lauda wurde kurz bewusstlos.

Es bildete sich ein Stau, die Strecke war blockiert, das Rennen musste abgebrochen werden. Der Hersteller zahlte Lauda später eine hohe Schadenersatzsumme.

Zudem atmete Lauda giftige Dämpfe ein, die die Lunge verätzten. Die Ursache des Unfalls wurde nie offiziell bekanntgegeben. Niki Lauda selbst schreibt in seinem Buch Meine Story von , dass er es für am wahrscheinlichsten hält, dass der rechte hintere Längslenker ausgerissen sei.

Vom Adenauer-Krankenhaus wurde Lauda zuerst mit einem Hubschrauber in das Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz geflogen, dann in das Unfallkrankenhaus Ludwigshafen , wo ein Schwerverbranntenzentrum vorhanden ist.

Dort erwiesen sich jedoch die Lungenverätzungen durch das Einatmen des giftigen Rauchs der Kunststoffkarosserie und des Löschschaums als viel kritischer als die Hautverbrennungen.

Lauda fiel ins Koma, er erhielt in der Klinik die Krankensalbung. Ferrari] mir noch mehr auf, indem sie Carlos Reutemann engagierten.

Durch die Brandverletzungen an den Augenlidern konnte er kaum blinzeln und war in der Sicht eingeschränkt. Obwohl er bei dem Rennen zum ersten Mal seinen Retter Arturo Merzario wiedersah, bedankte er sich nicht für die Rettung, was er später bereute.

Die beiden Rennen in Amerika gewann Hunt, Lauda wurde lediglich einmal Dritter; Lauda erklärte dies mit dem unter den kühleren herbstlichen Bedingungen weniger konkurrenzfähigen Ferrari.

Der Start wurde bei strömendem Regen und Nebel lange verschoben, dann aber doch durchgeführt, bevor es zu dunkel wurde. Lauda stellte seinen Wagen nach der zweiten Runde aus Sicherheitsgründen ab, der zweite noch aktive ehemalige Weltmeister Emerson Fittipaldi tat dasselbe, ebenso wie Carlos Pace und Larry Perkins.

Er wurde Dritter und gewann den Weltmeistertitel mit einem Punkt Vorsprung. Auch ausgelöst durch Laudas Unfall wie auch durch Jackie Stewarts Sicherheitskampagne und die monatelange Berichterstattung der Massenmedien kam es langsam zu einem weiteren Umdenken, was die Sicherheit der Strecken und Fahrer betraf, und schrittweise wurden in den kommenden Jahren die Sicherheitsbestimmungen verschärft.

Lauda wurde ein zweites Mal FormelWeltmeister. Aber schon vor Saisonende kam es zu erneuten Differenzen mit Enzo Ferrari, da Lauda für einen Vertrag bei Brabham unterschrieben hatte.

Brabhams Besitzer, Bernie Ecclestone , der spätere Chef der Formel 1, hatte bereits seit Ende wiederholt versucht, Lauda zu verpflichten.

Zu diesem Zeitpunkt stand der Titelgewinn Laudas aber schon fest. Ich litt immer noch unter ihrer Reaktion nach meinem Unfall. Dazu kam, dass ich mit Regazzoni als Teampartner sehr glücklich gewesen war und Reutemann nicht wollte.

Ich wollte nur die Weltmeisterschaft gewinnen, um ihnen zu beweisen, dass ich mich vom Unfall erholt hatte, und dann raus, etwas anderes machen, eine neue Herausforderung annehmen.

Am Saisonende war er Vierter in der Weltmeisterschaft. Nebenbei kommentierte er im Fernsehen einige FormelÜbertragungen.

Zur Unterstützung seiner Fluglinie kehrte er in die Formel 1 zurück, um einen McLaren zu fahren, der dank der neuartigen Bauweise aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff wesentlich sicherer war als die früheren Konstruktionen aus Aluminium.

Die technische Veränderung der Wagen während seiner Pause war beträchtlich gewesen, vor allem durch den Ground Effect Bodeneffekt: Als ich zurückkam, hatte der Bodeneffekt seinen Höhepunkt erreicht und ich war erstaunt, dass ein Wagen so schlecht zu fahren sein könnte.

Es waren eigentlich gar keine Autos mehr. Es gab keine Warnung, wenn das Limit erreicht war, weil man keinen Unterschied merkte.

Niki Lauda war beim Eröffnungsrennen des umgebauten Nürburgrings am Mai am Start: Da Lauda erst am Vorabend des Rennens anreisen konnte und beim Qualifikationslauf nicht dabei war, musste er das Rennen vom letzten Startplatz aus in Angriff nehmen und überholte alle vor ihm gestarteten Fahrer mit Ausnahme des damaligen FormelNeulings Ayrton Senna , der dieses Rennen gewann.

Die Weltmeisterschaft wurde ein Stallduell zwischen Lauda und seinem neuen Teamkollegen Prost [30] , dessen Wechsel zu McLaren Lauda ursprünglich hatte verhindern wollen.

Lauda, der fünf Rennen in diesem Jahr gewann, entschied mit einem halben Punkt Vorsprung diese Weltmeisterschaft für sich, dem knappsten Abstand in der Geschichte der Formel 1.

Dabei war Lauda — anders als während seiner Zeit bei Ferrari, in der er vielmals die Pole Position errang und im teaminternen Duell zumeist der Schnellere war — seinem Teamkollegen im Training meist unterlegen und erreichte nur selten dessen Geschwindigkeit.

Anstatt sich auf das Training zu konzentrieren, begann Lauda deshalb, während der Trainingssessions an der Abstimmung seines Wagens für das Rennen zu arbeiten.

Lauda gewann nur einen Grand Prix — seinen Sein letztes Rennen fuhr Lauda am 3. Nach der Neugründung starteten erste Linienflüge in den Fernen Osten, seit hat die Lauda Air eine weltweite Linienflugkonzession.

Laffite profitierte als Viertplatzierter von der Tatsache, dass Stucks Fahrzeug aufgrund eines Kupplungsschadens aus der Startaufstellung genommen worden war.

Während der ersten Runde drehte sich Regazzoni und fiel dadurch auf den vierten Rang zurück. Bereits nach wenigen Kilometern stellten nahezu alle Piloten fest, dass aufgrund abtrocknender Streckenverhältnisse keine Regenreifen mehr benötigt wurden.

Rund die Hälfte des Feldes steuerte daraufhin am Ende der ersten Runde die Boxengasse an, um die Reifen wechseln zu lassen. Infolgedessen befand sich Mass, der diese rapide Verbesserung der Streckenverhältnisse als einziger bereits geahnt hatte, auf dem zweiten Rang hinter Ronnie Peterson , der eine weitere Runde auf Regenreifen zurücklegte.

Nachdem auch dieser am Ende des zweiten Umlaufs stoppte, übernahm Mass die Führung vor Gunnar Nilsson , der als einer von wenigen zu diesem Zeitpunkt nach wie vor mit Regenreifen bestückt war, und James Hunt.

Guy Edwards , der unmittelbar folgte, konnte knapp ausweichen. Die Strecke war dadurch blockiert. Die nachfolgenden Rennwagen kamen trotz der Unübersichtlichkeit der Situation ohne Kollisionen rechtzeitig vor der Unfallstelle zum Stehen.

Das Rennen war somit abgebrochen. Die übrigen Fahrer, die zum Zeitpunkt des Unfalls vor Lauda gelegen hatten, erhielten diese Information durch die rote Flagge der Rennleitung.

Auf Initiative von Hans-Joachim Stuck brachte der Rettungswagen den verletzten Lauda, der zeitweise bei Bewusstsein war, entgegen der sonst üblichen Fahrtrichtung durch die zweite, weniger bekannte Ausfahrt der Rennstrecke auf direktem Weg ins Krankenhaus nach Adenau.

Zum Neustart des Rennens traten nur noch 20 Fahrzeuge an. Chris Amon hatte sich angesichts der Ereignisse spontan für einen Ausstieg aus der Formel 1 entschieden.

Regazzoni drehte sich abermals und Depailler kam beim Versuch, dem Ferrari auszuweichen, von der Strecke ab. Pace beendete die erste Runde infolge eines Überholmanövers gegen Scheckter als Zweitplatzierter hinter Hunt, fiel jedoch im Verlauf der folgenden Runde wieder hinter den Südafrikaner sowie hinter Regazzoni auf den vierten Rang zurück.

Unterdessen verunglückte Vittorio Brambilla aufgrund eines Bremsdefektes im Bereich der Adenauer Brücke ohne sich zu verletzen.

Mass, der zum Zeitpunkt des Rennabbruchs in Führung gelegen hatte, überholte nacheinander den Fünftplatzierten Nilsson sowie den Viertplatzierten Pace.

Als Profiteur eines erneuten Drehers von Regazzoni in der zwölften Runde beendete er das neu gestartete Rennen auf dem dritten Platz. Diese Entscheidung stand allerdings bereits vor dem Rennen fest.

Dann sind wir mit dem Mini um den Nürburgring gefahren. Ich war natürlich eine Minute schneller als der Hofer. So habe ich den Kurs kennengelernt.

Da bin ich viel am Ring gefahren. Das war ein schweres Auto. Der Bovensiepen von Alpina hat ein 24 Stunden-Rennen veranstaltet.

Danach ist der Bovensiepen zu mir gekommen und hat mir gesagt, dass er so etwas noch nie gesehen hat. Ich bin 3 Runden hintereinander auf die Zehntelsekunde die gleiche Rundenzeit gefahren.

Bei 22 Kilometer Streckenlänge. Wie bringst du das zusammen, hat er gefragt. Da war kein Spielraum mehr.

Im Formel Vau bin ich schon vorher gefahren. Der Marko und ich im gleichen Team. Ich wollte den Helmut überholen. Der macht mir zu, ich rumple über die Wiese, ärgere mich grün und blau, und bin hinter ihm ins Ziel.

Ich habe mich hinterher aufgeregt, er nur gelacht. Dann sind wir aufs Podium rauf, mussten aber ewig warten, weil der Dritte noch gar nicht im Ziel war.

Das war der Peter Peter. Als der endlich da war, habe ich zu ihm gesagt: Bist du deppert, warum lässt du uns hier 10 Minuten warten?

Dann kam die Formel 3. Da bin ich mit meinem McNamara gleich einmal am Flugplatz in den Wald geflogen.

Da wurde der Spruch Hecke auf, Hecke zu, wieder einmal bestätigt. Ich habe mich verabschiedet mit dem Ding, durch die Hecke durch und in den Wald.

Danach bin ich den Hügel wieder raufgeklettert und habe den Streckenposten gesagt, dass da unten mein Auto liegt. Du hast aus der Aremberg-Rechtskurve volle Pulle den Berg runter beschleunigt und musstest schauen dass du die Schlängelkurven und die Senke richtig erwischst, weil oben am Berg 2 enge Kurven gewartet haben.

Du musstest aber kurz danach auf die Bremse. Kaum war die Fliehkraft weg, hast du auf der letzten Rille gebremst und bist mit Hängen und Würgen durch die Kurven durch.

Ja, da hatte ich echt Glück. Ich brezel da den Berg rauf und hatte einen Reifenschaden. Mein Kübel hatte keine Räder mehr dran, ich hatte mir die Hand gebrochen, konnte nicht lenken und fahre auf das Haus zu.

Kurz davor bleibt mein Auto stehen. Der Regazzoni hatte den Start gewonnen. Ich wollte ihn in der Nordkehre ausbremsen, habe mich aber gedreht und war gleich weg.

Da haben sie dann einen neuen Reifen draufgemacht. Ich Depp vergesse das. Beim Anbremsen hat ein Reifen mehr Grip gehabt als die 3 anderen.

Deshalb habe ich mich rausgehauen. Ich kann nur sagen, was ich nachher gemacht habe. Als ich durchs Ziel war, habe ich zu mir gesagt: Das machst du nie mehr in deinem Leben.

Wenn doch, bist du tot. Das Problem am Nürburgring war, dass du im Training wegen der Streckenlänge nur 3 oder 4 fliegende Runden zusammengebracht hast.

Du warst gezwungen, immer gleich volle Pulle zu fahren. Du konntest nie Speed aufbauen oder Bremspunkte lernen.

Nein, das war für mich kein Thema. Nach der Entscheidung von Long Beach war es für mich ein ganz normales Rennen.

Wir haben beschlossen zu fahren, also fahre ich voll. Ein Journalist sagt mir in der Früh, dass die Brücke eingestürzt ist. Damals hast du das halt glauben müssen.

Bilder gab es ja keine, auf jeden Fall nicht sofort. Dass da ein ganzer Autobus ins Wasser gefallen ist, haben wir erst nachher gesehen.

Ich war gerade auf dem Weg vom Fahrerlager hoch an die Boxen. Ein paar Meter weiter kommt ein Fan zu mir und will ein Autogramm.

Er bittet mich, das Datum dazuzuschreiben. Er sagt, es könnte ja das letzte Autogramm sein. Was ist das für ein Depp.

Es war auf jeden Fall das letzte, an das ich mich erinnern kann. Beim Start ging es um die Frage Regen- oder Trockenreifen. Ich glaube, alle bis auf Jochen Mass sind auf Regenreifen los.

Dann bin ich zum Reifenwechsel gekommen. Das letzte, was noch im Gedächtnis ist, war wie ich aus der Box rausfahre.

Die 10 Kilometer bis zum Unfall sind ausgelöscht. Im Hubschrauber nach Ludwigshafen. Ich wollte von ihm nur wissen: Wie lange fliegen wir.

Er sagt 45 Minuten. Dann war wieder alles weg. Angeblich habe ich mit einem brasilianischen Radio-Reporter in Adenau bei der Erstversorgung ein Interview gemacht.

Und da kam auch unser Rennleiter Audetto hin. Dem habe ich gesagt, wo er meinen Mietwagenschlüssel findet und ich habe ihn noch gebeten, meine Frau Marlene anzurufen.

Beim zweiten Spitalaufenthalt, wo nach 7 Tagen Überlebenskampf die Verbrennungen versorgt wurden. Ungefähr 10 Tage danach haben sie mir die Bilder gezeigt.

Ich habe relativ schnell gewusst, dass es ein Materialfehler war. Mein Chefmechaniker Cuoghi hat mir erzählt, dass der Anlenkpunkt des rechten hinteren Längslenkers gebrochen war.

Der war mit einem neuen Magnesiumteil am Motor befestigt. Wir wollten ein bisschen Gewicht sparen.

Den hat es rausgerissen. Dadurch ist das rechte Hinterrad weggekippt. Es kann sein, dass der Bruch durch die Belastung auf dem Randstein provoziert wurde.

Aber das darf nicht passieren. Der Unfall wird mich mein ganzes Leben verfolgen. Er gehört zu meinem Leben dazu. Das musste ich so schnell wie möglich verarbeiten.

Unfall niki lauda nordschleife -

Danach ist der Bovensiepen zu mir gekommen und hat mir gesagt, dass er so etwas noch nie gesehen hat. Der dreifache Weltmeister kann auf eine bewegte Karriere zurückblicken Das war der Peter Peter. Zu diesem Zeitpunkt waren etwa dreieinhalb Stunden der vorgesehenen Renndauer von vier Stunden zurückgelegt. August am Nürburgring schrieb Motorsport-Geschichte. Es war natürlich gut, weil die Strecke blockiert war und alle anhalten und helfen mussten.

0 thoughts on “Unfall niki lauda nordschleife

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *